Glossar Versorgung

 

Glossar über Einrichtungen der Gesundheitsversorgung

Stationäre Versorgung

§ 39 SGB V

(1) Die Krankenhausbehandlung wird vollstationär, teilstationär, vor- und nachstationär sowie ambulant erbracht. Versicherte haben Anspruch auf eine vollstationäre Behandlung in einem zugelassenen Krankenhaus, wenn die Aufnahme nach Prüfung durch das Krankenhaus erforderlich ist, weil das Behandlungsziel nicht durch teilstationäre, vor- und nachstationäre oder ambulante Behandlung einschließlich häuslicher Pflege erbracht werden kann.

§ 107 SGB V

(1) Krankenhäuser im Sinne dieses Gesetzbuchs sind Einrichtungen, die

1. der Krankenbehandlung oder der Geburtshilfe dienen,

2. fachlich-medizinisch unter ständiger ärztlicher Leitung stehen, über ausreichende, ihrem Versorgungsauftrag entsprechende diagnostische und therapeutische Möglichkeiten verfügen und nach wissenschaftlich anerkannten Methoden arbeiten,

3. mit Hilfe von jederzeit verfügbarem ärztlichem, Pflege-, Funktions- und medizinisch technischem Personal darauf eingerichtet sind, vorwiegend durch ärztliche und pflegerische Hilfeleistungen Krankenheiten der Patienten zu erkennen, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten, Krankheitsbeschwerden zu lindern oder Geburtshilfe zu leisten,

und in denen

4. diePatienten untergebracht und verpflegt werden können.

Für die Versorgung relevant sind Krankenhäuser nach

§ 108 SGB V

Zugelassene Krankenhäuser. Die Krankenkassen dürfen Krankenhaus- behandlung nur durch folgende Krankenhäuser (zugelassene Krankenhäuser) erbringen lassen:

1. Hochschulkliniken im Sinne des Hochschulbauförderungs- gesetzes,

2. Krankenhäuser, die in den Krankenhausplan eines Landes auf- genommen worden sind (Plankrankenhäuser), oder

3. Krankenhäuser, die einen Versorgungsvertrag mit denLandes- verbänden der Krankenkassen und den Verbänden der Ersatz- kassen abgeschlossen haben.

 

© Copyright 2007, KOM Consulting, Düsseldorf. Alle Rechte vorbehalten.

Validate XHTML Validate CSS